Bürger top informiert

Platz 1 für den Einsatz moderner IT-Kommunikationsmittel wie Instagram oder Whatsapp gab es für die Marktgemeinde Leobersdorf
08 Oktober 2019
Martina Moser

1. Platz bei NÖ Wettbewerb: Leobersdorf ist dank moderner Info-Kanäle wie Instagram oder WhatsApp eine der kommunikationsstärksten Gemeinden in Niederösterreich.

Facebook, WhatsApp & Co.: So viele unterschiedliche Möglichkeiten der Kommunikation wie noch nie zuvor gibt es im heutigen 21. Jahrhundert. Auch revolutionierten diese gehörig die Kommunikationslandschaft. Seit jeher „am Ball“ bleibt hier die Marktgemeinde Leobersdorf: Nicht nur mit klassischen Medien wie Amtsblatt, Postwürfen, Plakaten oder der Webseite www.leobersdorf.at wird in Leobersdorf die Info direkt an den Bürger gebracht. Auch „moderne“ Kommunikationsmittel am Stand der Zeit und Technik wie etwa Instagram, Radio-Podcasts, Info-Screens oder Messengerdienste wie Whatsapp oder Telegram werden von der Gemeinde genutzt – und finden in Zeiten des Smartphones entsprechend großen Zuspruch: Wie Leobersdorf mit seinen Bürgern kommuniziert, wurde deshalb vom Land NÖ und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit dem 1. Platz für erfolgreiche Bürgerkommunikation ausgezeichnet. Landeshauptfrau Mikl-Leitner: „Jeder Gemeindebürger möchte wissen, was in seiner Gemeinde passiert. Hier zieht Leobersdorf alle Register und versucht bestens zu informieren - und deswegen auch Platz 1!“

Ein beachtenswerter Erfolg: Ausgewählt wurde beim Wettbewerb „KOMM:KOMM (KOMMunale KOMMunikation) in Niederösterreich“ aus 270 Einreichungen von 143 Gemeinden. Auch Martin Lammerhuber, Geschäftsführer von der gastgebenden Kultur.Region.Niederösterreich. war höchst angetan von den zahlreichen Infokanälen, die Leobersdorf bespielt: „Es geht um die Vielfalt - Leobersdorf war kreativ und hat verschiedene Kanäle gemacht. Das macht es auch aus, wie man die Menschen erreicht! Hut ab und Gratulation – das ist einmalig!“ Wie die Marktgemeinde Leobersdorf mit ihren Bürgern spricht, weckt übrigens auch österreichweit großes Interesse: Als allererste Gemeinde Österreichs hat Leobersdorf 2016 den Handy-Messenger WhatsApp zur direkten Bürger-Kommunikation eingeführt – das wurde mittlerweile von vielen Gemeinden nachgeahmt. Leobersdorfs Vizebürgermeister Harald Sorger (Zukunft Leobersdorf) ist Mastermind der vielschichtigen Bürger-Kommunikation: „Wir wollen die Leobersdorferinnen und Leobersdorfer dort erreichen, wo sie unterwegs sind. Am Handy mit Messenger, Instagram oder App. Auf der Couch mit Geschichten, die wir zum Anhören als Podcast erzählen. Unterwegs in den Leobersdorfer Geschäften oder in der Arztpraxis mit unseren Info-Bildschirmen - oder eben auch klassisch in der Amtsblatt-Zeitung oder dem Gemeindepostwurf am Küchentisch. Wir bieten ein multimediales Info-Angebot, passend für jeden Lebensstil – damit kann jeder mit seiner Heimatgemeinde in Verbindung bleiben, ob viel unterwegs oder mehr zuhaus!“ (Fotocredit: Gerald Lechner)

 

43 Das Bürgerinfo Team der Marktgemeinde jubelt über die hohe Auszeichnung ihrer ArbeitDas Bürgerinfo-Team der Marktgemeinde Leobersdorf jubelt über die hohe Auszeichnung ihrer Arbeit (Fotoredit: Nesvadba)