Bürgermeister A. Ramharter


AM WORT

Liebe Leobersdorferinnen! Liebe Leobersdorfer!

Am 25. Jänner haben Sie den neuen Gemeinderat von Leobersdorf gewählt. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals für das große Vertrauen bedanken, das Sie mir und meinem Team dabei entgegen gebracht haben. Es ist nicht selbstverständlich, in Zeiten wie diesen mit einer Mehrheit von rund 56% der Stimmen ausgestattet zu werden. Doch es ist ungeheuer wichtig: Denn nur klare Verhältnisse im Gemeinderat sorgen dafür, dass Sie, die Bürgerinnen und Bürger, auch in Zukunft wissen, wohin die Reise geht. Auf diese Weise ist es für uns möglich, weithin jene verlässliche Gemeindearbeit für Sie zu leisten, die Sie seit 20 Jahren von uns gewohnt sind.

Ich möchte mich auch bedanken, dass Sie die Untergriffe von einer selbsternannten „Wirtschaftspartei" in der Vorwahlzeit nicht goutiert haben. Nicht nur wir von der Zukunft Leobersdorf – auch das Wohnungsamt der Marktgemeinde oder sogar Leobersdorfer Firmen wurden attackiert. Wir kämpfen entschlossen dagegen an, wenn manche, für einen politischen Vorteil, Menschen oder anerkannte Arbeitgeber mit schwammigen Anschuldigungen verunglimpfen. Doch wir werden auch weiterhin nicht in den Schmutzkübel greifen.

Die Arbeit am Gemeindeamt ist in den letzten Wochen natürlich ungebremst weiter gegangen: Der Abriss für unser geplantes Zentrumsprojekt „Marktplatz" hat begonnen, die Vorarbeiten für den Brückenlauf sind gestartet und zum geplanten Notarzthubschrauber-Landeplatz hat es bereits einen Gesprächs-Termin mit dem Christophorus Team des ÖAMTC gegeben. Dazu haben wir zusammen mit den anderen Parteien die Arbeitsstrukturen für die kommenden 5 Jahre im Gemeinderat festgelegt: Ziel ist weiterhin bestmögliche Transparenz für alle, die als Mandatar mitarbeiten. Die Aufgaben der Ausschüsse wurden noch besser aufeinander abgestimmt, sodass zusammengehörende Themen - wie etwa Soziales und Gesundheit - auch in ein und demselben Ausschuss behandelt werden können. Und schließlich geht es uns in der Zukunft Leobersdorf auch um effizienten und kostensparenden Einsatz der finanziellen Mittel: deshalb war es uns auch wichtig, dass Gemeindevorstände helfen, Kosten zu sparen, indem sie selber einen Ausschuss als Obmann übernehmen. Allein die Gemeindevorstände und der Bürgermeister der Zukunft Leobersdorf sparen der Gemeinde auf diese Art und Weise 35.000 Euro (!) – und das pro Jahr!

Auf den kommenden Seiten möchten wir Ihnen unsere Zukunft Leobersdorf-Gemeinderäte und ihre Zuständigkeiten vorstellen. Dazu berichten wir über die neuen Organisationsstrukturen und über die konstituierende Sitzung des Gemeinderates. Weitere Infos über die Zukunft Leobersdorf finden Sie tagesaktuell auf unserer neuen Homepage www.zukunft-leobersdorf.at. Ich freue mich über Ihr Interesse und lade Sie auch ein, mit uns in Kontakt zu treten, wenn wir etwas noch besser machen können.

Herzliche Grüße
Ihr Andreas Ramharter